Seit im Jahre 1983 die neue Jann-Orgel der Pfarrkirche Anger in der Oststeiermark eingeweiht wurde, hat sich an dieser Kirche eine bis heute aktive Konzerttradition entwickelt, die seit einiger Zeit auch weit über diesen Ort hinauswirkt. So ist es erklärlich, dass Anger auch der Sitz des Principal-Vereins der Orgelfreunde ist, der mit einer Orgelkonzertreihe im Rahmen des Oststeirischen Musiksommers in Erscheinung tritt.

Die Proponenten des Vereines haben sich viel vorgenommen, was allerdings nur durch die zahlreiche Unterstützung aller in irgendeiner Form interessierten Mitglieder erreicht werden kann, damit es auch eine entsprechende Breitenwirkung erlangt.
Die Oststeiermark und das südliche Burgenland sind vielleicht auf den ersten Blick kein typisches Orgelland. Gerade dieser Umstand hat die Proponenten auf den Plan gerufen, diese oberflächlich gesehen unscheinbare Orgelwelt ins rechte Licht zu rücken. Ein großer Teil der historischen Orgeln der Steiermark befindet sich in der Oststeiermark, z. B. Birkfeld, Pöllau, Pöllauberg, Hartberg, Breitenfeld, um nur einige zu nennen.
Interessante neue Orgeln wurden in den letzten Jahren gebaut, z. B. in Fehring, Anger, Gleisdorf, Maria Fieberbründl, Sinabelkirchen, St. Lorenzen am Wechsel, Puch bei Weiz, Neudau oder Stubenberg. Ähnlich ist es im Südburgenland, wo die Städte Oberwart oder Stadt Schlaining besondere Zentren sind, natürlich auch Oberschützen und Güssing.
Vieles ist noch zu entdecken. Die Erhaltungsbeiträge dieser Kulturgüter und alle Interessenten können hier mit diesem Verein noch vieles in Bewegung bringen.

Gottfried Allmer