Print This Page

Orgel-Kulturreise 2007

1. bis 4. April K R O A T I E N

Kroatien stellte sich als ein vielfältiges Reiseland dar. Eine herrliche Kultur- und Naturlandschaft, die wunderbare dalmatinische Adriaküste und die sehenswerten Städte Zagreb, Zadar und Sibenik machten unsere  8. Principal-Orgel-Kulturreise zu einem Erlebnis. Dazu kam ein stilistisch vielschichtiges Orgelbesichtigungsprogramm.

1. Tag:
Das klingende Kulturprogramm unserer Reise begann mit der Besichtigung der Barockorgel in St. Veit am Vogau noch in Österreich.
Die ursprünglich für die Basilika in Mariazell erbaute Orgel aus dem Jahre 1689 wurde 1753 nach
St. Veit am Vogau in die barocke Pfarrkirche übertragen. Unser Reieseteilnehmer, Organist Nag. Thomas Zala, ließ die Orgel herrlich erklingen.
Dann fuhren wir durch Slowenien und tauchten in die Region des Zagreber Umlandes ein. Hier befinden sich zahlreiche barocke Kirchen und Klöster, die unter dem Einfluss der Habsburger standen.
Nördlich von Krapina liegt das ehemalige Kloster Trski Vrh., eine der schönsten Barockbauten in Kroatien. Die Orgel in der Kirche stammt vom Grazer Orgelbauer A. Römer (erbaut 1761) , den Hauptaltar schuf 1759 F. J. Straub aus Graz, und die Glocken wurden um 1771 ebenso in Graz gegossen.

Noch am Sonntagabend besichtigten wir die große viermanualige Domorgel in Zagreb, erbaut von der Firma Walcker.
Die Hauptstadt Zagreb gilt als das kulturelle Herz Kroatiens und ist wie Wien, Budapest und Prag von mitteleuropäischer Geschichte geprägt.  

2. Tag:
Am Vormittag standen ein Stadtrundgang sowie zwei Orgelbesichtigungen in Zagreb auf dem Programm. Besichtigt wurden die  Orgeln in der St. Markus Kirche und in der Katharinenkirche (zweimanualige Orgel aus 1830, erbaut vom Zagreber Orgelbauer Rumpel - Umbau von Heferer 1890). Auf dem Dach der St. Markus Kirche befindet sich unübersehbar das heutige Wappen Zagrebs (weiße Burg auf rotem Hintergrund) und das historische Wappen des dreieinigen Königreiches Kroatien, Slawonien und Dalmatien.

40 km östlich von Zagreb gelegen wurde von den dort ansässigen Bischöfen im 13. Jahrhundert, auf einer Anhöhe gelegen, die Ortschaft Klostar Ivanic errichtet. Die Pfarrkirche St. Marien besitzt einen reich verzierten Hauptaltar aus 1762, des weiteren findet man im Kirchenraum sieben Seitenaltäre mit zahlreichen Skulpturen und Bildern, eine Darstellung des Hl. Grabes in Form barocker Kulissen und eine Orgel von P. Pump aus dem Jahre 1834.
Über Zagreb und Karlovac führte die Anreiseroute, vorbei an den Plitvicer Seen, in Richtung Zadar zu unserer zweiten Logis nach Petrcane  ins Hotel Pinija. Der kleine, ruhige Ort Petrcane befindet sich 12 km norwestlich von Zadar.
 
3. Tag:
Das Kulturprogramm begann mit einer Stadtführung in Zadar, dem kulturellen und historischen Zentrum von Nord-Dalmatien. Zadar ist die Stadt mit der ältesten kroatischen Universität (1396), wo die erste Zeitung in kroatischer Sprache gedruckt wurde. Seit kurzem gibt es am Hafen eine Meeresorgel, die durch die Wellenbewegung Musik erzeugt.
Im Anschluss an die Stadtbesichtigung erfolgte die Weiterfahrt zu den Krka Wasserfällen.   Danach erwartete uns ein „Kroatisches Kulinarium“.
In der Folge besuchten wir die Bischofstadt Sibenik mit vielen wertvollen Kultur- und Geschichtsdenkmälern. Die norddalmatinische Stadt spielte bei der Entwicklung und Ausbreitung des frühkroatischen Staates eine große Rolle.
Die  Kathedrale von Sibenik zählt zweifellos zu den bekanntesten und originellsten Bauwerken des europäischen Spätmittelalters. In den Kirchen dieser Stadt stehen zahlreiche Instrumente italienischer Orgelbaumeister aus dem 17. und 18. Jhdt.

4. Tag:
Auf der Heimreise am Mittwoch besichtigten wir in Samoborin der Franziskanerkirche die Orgel des ersten bekannten Zagreber Orgelbauers Antun Weiner (1706- 1747), welcher seine Lehre in Graz absolviert hat. Zitat aus Protocollum 1741 Muzej grada Zagreba: „Herr Antoni Weiner, ausgelernt zu Grätz in Steyermark, Orgelmacher“
Die kleine bezaubernde Stadt Samobor, westlich gelegen von Zagreb, ist berühmt für ihr Glasbläserhandwerk, ihren Senf, ihre Würste, ihre Torten und ihren Karneval. V. Trgovisce ist der Geburtsort des ehemaligen Präsidenten Franjo Tudman. In der Nähe des Geburtshauses ist für die Principal- Reisegruppe in einem echten kroatischen Spezialitäten-Restaurant bereits das Mittagessen reserviert.   

Es war eine eindrucksvolle Orgel-Kulturreise, die wieder blendend von Mag. Josef Hofer und Dr. Johann Leitner organisiert und abgewickelt worden war.